Phygerion - der Feuermonat

Der antike Mythos erzählt: Jedes Jahr im Hochsommermonat Phygerion schmiedet der Gott Abastes die Waffen der Götter neu. Am Himmel ist dann der Funkenschlag zu sehen. Tag und Nacht funkeln kleine Funken am Himmel auf. Und manchmal fällt, in Feuer gehüllt, auch ein Stück Schlacke vom Himmel hinab. Dabei richtet es dort, wo es niederfällt, große Schäden an – hinterlässt aber auch Spuren des seltenen und kostbaren Himmelseisens, aus dem Abastes die göttlichen Waffen schmiedet.

 

Die Menschen der Antike wussten noch nicht, dass dieses Ereignis nichts Göttliches ist, sondern dass die Toraja in dieser Zeit lediglich die Ausläufer eines Meteoritengürtels passiert.