Arros

Vermutlich war Arros bis zu seinem Ende die kleinste der großen Städte Echyras, aber es war in der Spätantike der Königssitz des größten - und nach mancher Ansicht einzigen - Königreichs der Echyren.

Die in einem Sumpfgebiet gegründete Königsstadt wurde unter Kyrenas Mossas grundlegend aus- und umgebaut, konnte aber nie den zivilisatorischen Glanz von Nerphis erringen, seinem ewigen Konkurrenten und lange Zeit der "heimlichen Hauptstadt" des Königreiches. Später sollte es sogar von dem viel jüngeren Rompellos übertroffen werden.

Bekannt war Arros für die Arroischen Spiele, die alle sechs Jahre begangen wurden und über die Grenzen Echyras hinaus bekannt waren. Auch das Skatharkurzon - das Käferrennen - war weitberühmt, auch wenn oder vielleicht gerade weil die pferdegroßen Käfer, die ursprünglich im arroischen Sumpf heimisch waren, schon in den Jahrzehnten vor der Trockenlegung des Sumpfes unter Kyrenas Mossas nur noch in der Gefangenschaft der Reitställe anzutreffen waren.