Rompellos

Rompellos - die Stadt des Überflusses - die Stadt aus dem Nichts - das von den Geistern in nur einer Nacht erbaute Rompellos - die von Abastes auf den Boden geworfene Stadt - bereits in der Antike kursierten jede Menge Gerüchte und Geschichten über diese seltsame Stadt im Grenzland zwischen den Königreichen Arros und Velosija, die scheinbar aus dem Nichts kam und innerhalb kürzester Zeit zu einer der modernsten Städte des Königreiches wurde.

Freilich, Rompellos, profitierte gewiss vom Untergang der heiligen Stadt Phyta, die durch einen Vulkanausbruch vernichtet wurde. Flüchtlinge ließen sich im kleinen Dorf nieder und machten es zur Stadt und bald, so berichten die Quellen, erwählt der Gott Phabis die Stadt Rompellos als neuen Orakelsitz und segnete einen neuen Paphyten, einen Orakelpriester, der seine göttliche Worte vernehmen konnte.