Der Ursprung in der Ferne

"Die Idee, dass eine oder gar mehrere extra-torajanische Zivilisationen uns, unsere Geschichte, ja, unsere Gene beeinflusst haben, ist hiermit bewiesen." - Herechas Nekides (Zitat aus einer Rede auf dem Kongress "Fremde Antike - Götter, Geister & Raumfahrer" 1978)

Unter dem Ursprung in der Ferne oder auch Herkunft aus dem All versteht man die Suche nach der (vermeintlichen) Präsenz außertorajansicher Intelligenzen auf der Toraja während der Frühgeschichte (und bisweilen der Antike).  Von ihrem Begründer und bekanntesten Verfechter, Herechas Nekides, und seinen Anhängern wird diese Suche als eine Art "Protowisschenschaft" verstanden und verteidigt, die Elemente aus Archäologie, Biolgoie und Astronautik verbindet; in der akademische Forschung gelten die Vertreter als Pseudowissenschaftler.

 

Während offizielle Stellen und die akademische Forschung den Kern der Theorie (die torajanischen Zivilisationen seien von Extratorajanern erschaffen oder maßgeblich beeinflusst worden) ablehnen und die Altvorderen und andere Beeinflussungen durch das Anderdunkel als Erklärungen heranziehen, werfen Anhänger der These den offiziellen und akademischen Stellen "Verschwörung" und "Wahrheitsverschleierung" vor.

 

Auszüge aus "Erinnerungen an die ferne Heimat" von Herechas Nekides, einem der prominentesten Vertreter der "Herkunft von den Sternen".

Dieser Text schildert die verhängnisvolle Entdeckung des Forschers Nechastos.