Familiare und Schemen

Familiare und Schemen werden im Pyter Antysmum als "Geister des 1. Grades" klassifiziert. Sie besitzen kaum magische Fähigkeiten und sind auch aufgrund ihrer körperlichen und geistigen Fähigkeiten eher als lästig, denn als gefährlich zu beschreiben. Ihre Intelligenz ist tierhaft, auch wenn gerade Familiare durchaus menschliche Sprachen verstehen und versprechen können.

Sie gehören zu den häufigsten Geistern, da sie auch durch schwache Risse schlüpfen können, die für andere Geister keinen Durchgang bieten. Sie können sich jedoch kaum dem Sog des Anderdunkels erwehren und sind nicht in der Lage von Lebewesen oder Dingen Besitz zu ergreifen, so dass sie nach wenigen Tagen wieder verschwinden.

Spätestens seit der Antike nutzten Zauberer und andere finstere Gestalten Geister dieser Macht als Haustiere und Diener, dadurch dass sie einen solchen Geist zu ihrem Familiar machten, konnten sie ihn vor dem Sog des Anderdunkels bewahren. Obwohl sich zwischen Herrn und dienstbarem Geist oft ein enges Verhältnis entwickelte, kursierten immer Vermutungen darüber, dass Familiare nicht nur für ihren menschlichen Herrn spionieren ...

Gutanyches

Bekannte Geisternamen: Ftha-Yithath, Gluuhguran, Llorrhulhu, Nthlyehotha, Yhadrem, Yiggulzschath

 

Gutanyches (Sg. und Pl. identisch) sind unbedeutende Geister aus dem Gefolge des Bogora-Ma. Sie sind nicht sonderlich intelligent, aber ziemlich verfressen und können auf der Suche nach Nahrung ziemlich schlau werden. Sie bevorzugen süße Speisen, je süßer, desto besser.

Obwohl sie einen skorpionartigen Schwanz besitzen, ist das Gift, dass sie bei einem Stich übertragen können, nur so schmerzhaft und lästig wie ein Wespenstich.

Ein Gutanyches verfügt über begrenzte magische Fähigkeiten, die sich in der Regel in der Manipulation einfacher Mechanik und geringer Telekinese erschöpfen.

Als Familiare gebundene Gutanyches können die Sprache ihres Meisters erstaunlich schnell erlernen, meist innerhalb nur weniger Stunden; hingegen ist es ein müßiges Unterfangen ihn weitere Sprachen lehren zu wollen (von den Bezeichnungen von Süßigkeiten einmal abgesehen).